Zwei Badewelten

Nachmittags in Berlin Kreuzberg, vor dem Prinzenbad. Die langen Schlangen bilden sich angeblich auch, weil nur eine Kasse geöffnet hat. Alles klar. Halbe Stunde anstehen, Stunde, bei 38 Grad… (zum Glück ist landlabor nur vorbeilaufend). Abends dann am Peetzigsee. Schlange? Kasse? Häh? Ist aber auch ganz ordentlich was los… (und ab ins Wasser!).

Fahrradweg nach Greiffenberg

Der Weg zu uns. Er ist nicht nur ohnehin erholsam, sonder auch schön. Mit jedem Kilometer Richtung Uckermark wird es entspannter. Wer mit den Öffentlichen kommt, hat 50 Minuten von Gesundbrunnen bis Angermünde vor sich. Danach geht´s mit dem Bus nach Greiffenberg. Oder mit dem Fahrrad. Es lohnt sich! Es gibt einen Radweg bis Kerkow, dann links ab nach Görsldorf. Vorbei an Felder, Wiesen und Pferden. Ab Görlsdorf gehts dann durch den Wald. Traumhaft. Am Ende des Waldes kommt der Große Peetzigsee und dann ist man auch schon so gut wie in Greiffenberg. Geht auch schneller, aber schöner nicht!

Boden raus

Der Boden im kleinen Wohnhaus (a.k.a. Alte Scheune) musste weichen. Also testweise zunächst Mal in einem Zimmer. Der müffelte stark. Altes PVC mit altem Kleber und alten Spanplatten. Nicht alle Zutaten dieser Mischung waren so schön. Aber darunter kommen Balken mit Lehm dazwischen zum Vorschein. Zumindest teilweise. Erfreulich.